...don't fear the night...

  Startseite
    abendliche Aktivitäten
    Allgemein
  Über...
  Archiv
  Sprüche
  Party?!
  Wichtigste Besitztümer
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Homepage der Band ASP
   Homepage der Band Subway to Sally
   Osnabrücker Leute, alle auf einer Seite



http://myblog.de/dark-devotion

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachtrag vom 24.01.2007, mein armes Auto

Wie viele von euch inzwischen sicher mal mitbekommen haben fahre ich mit großer Freude einen dunkelblauen Ford Ka. Es macht mir nichts, dass mein Auto zu 99,99% aus Plastik besteht oder dass es mir fürher oder später (wohl eher früher) mal unter dem Hintern wegrosten wird, doch wenn es mal nicht funktioniert, dann mache ich mir schon Sorgen.
Also:
Ich ahnte gestern morgen nichts böses, als ich aufstand, mich in die pöse, pöse eiskalte Nacht hinauswagte und mein Auto von einer gefühlt 2 Meter dicken Eisschicht befreite. Dann stieg ich freudig ein (drinnen gibt es Heizung). Jedoch funktionierte weder das Licht noch das Radio und auter einem unwilligen 'pfüt, pfüt, pfüt' hörte man beim starten rein gar nichts. Schweren Herzens ließ ich mein Auto also zuhause und gab meinem Vater den Auftrag doch bitte die Batterie wieder zu laden. Glücklicherweise tat er das auch, sodass der Wagen bei einem neuen Versuch erst mal problemlos startete.
Zufrieden also stiefelte ich auch heute morgen wieder zum Ford Ka, der übrigends Gabriel Katan heißt, kratzte die mindestens 5 Meter Eis dort hinunter und startete. Und startete nochmal. Und nochmal. Es stotterte traurig, dann erwachte der Moter doch zum Leben. Gut klang das alles nicht. Mutig fuhr ich los und die ersten 200 Meter klappte das auch problemlos. Dann aber kam eine Ampel, wie immer rot, und ich musste anhalten. Eigentlich völlig normal. Wäre nicht mein Auto ausgegangen, als ich auf die Bremse trat... Es sprang zwar gleich wieder an beim ersten startversuch, doch für den restlichen Weg blieb es so, dass der Motor verreckte, egal wo ich stand und fuhr, wann immer ich die Bremse trat und zu halten versuchte. Manchmal war das wirklich nervig, besonders auf Kreuzungen wenn der Motor auch nach dem zehnten Startversuch nur röchelte. Auf die Gleiche Art und Weise bin ich dann zuerst nach Hause und dann in die Werkstatt geeiert. Mit unwohlm Gefühl machte ich mich auf den Heimweg. Was war da kaputt? War der Leerlauf falsch eingestellt (vom Batterie laden) oder hatte es gar die Lichtmaschine erwischt?
Nun erreichte mich vor einer Stunde die freudige Nachricht. Die Batterie war hinüber und der Vergaser völlig verdreckt. Die Batterie wurde getauscht, der vergaser gereinigt. Ich kann ihn abholen...
Jetzt schmerzt es nur noch meinen Geldbeutel, jedoch wäre die 'Beerdigung' weitaus schlimmer gewesen.
So, das war die Geschichte von meinem Auto!
25.1.07 20:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung